auf Tour mit dem Wohnmobil,  NC 500 Schottland

109. Von Scourie über Achmelvich nach Ardmair und Ullapool 20.9.-26.9.

Noch sind die Eindrücke frisch, also ran an den nächsten Bericht. Der wäre auch schon längst online, wenn wir unterwegs Internet gehabt hätten. Die letzten Tage waren einfach spitze, strahlender Sonnenschein und zwei ganz tolle Plätze.
In Scourie stehen wir in erster Reihe. Bremse fest und Gang einlegen, wir parken direkt an der Klippe mit Blick auf das Meer.
Bilderbuchwetter! Noch mal Sommer! Sonnen, draußen frühstücken und angeln gehen, das kosten wir nochmal so richtig aus. Der Fangerfolg ist zwar nicht dass, was wir uns erwartet haben, aber noch einmal bei einem Bier auf dem Pier in der Sonne sitzen, ist auch entspannend. Leider fallen auf den allseits bekannten Ernie Fische Lockruf (Hiiiier Fische, Fische, hiiiier!) nur ein paar kleine Makrelen, Pollacks und Dorsche herein, ach ja, und ein Krebs, obwohl der gar nicht gemeint war. Wir haben sie natürlich wohlbehalten wieder in die Freiheit entlassen.

Impressions are still vivid, so here comes the next report,which would have been online already, if only we had better Internet these days. The last days have been gorgeous, brilliant weather and two excellent sites!
In Scourie we park in first row. Check the brakes and put in a gear, we’re right on the cliff with a view on the sea.
Sunny, warm weather from its best side, one more time summer! Sitting in the sun, breakfast outside and fishing, which we enjoy to the fullest!
We do not catch the fish we expected to, but sitting on the pier, enjoying the sun and having a beer is relaxing anyway. Unfortunately the fish can’t be tricked, not even with Ernies famous call:“ Heeeere fishy fishy, heeeere!“
The few little makrels, cods and pollacks we put back to their freedom, also the crab, which wasn’t meant to be hooked by the call!

Nur ein Katzensprung bis Achmelvich und wieder ein traumhafter Stellplatz. Ein Strand wie in der Südsee, kristallklares Wasser, aber eisig kalt. Aber zum sonnen am Strand ist es warm genug – und das Ende September in Schottland! Elke zeigt ihre kreative Seite und baut einen Delfin aus Sand, während ich doch mal die Wassertemperatur testen muss! Ich schaffe es gerade noch rechtzeitig wieder in die Sonne, bevor mir einige wichtige Extremitäten abfrieren ( der Autor überlässt es hier der Fantasie des Lesers, welche Extremitäten gemeint sein könnten ).
Hier in Achmelvich gibt es direkt an den Klippen ein Castle, auch Hermit’s Castle genannt. Das angeblich kleinste Castle Europas. Es wurde in den 50er Jahren von einem Architekten gebaut, bestehend aus einem kleinen Raum mit Betonbett, einem Kamin und Feuerplatz.

Only a stone’s throw to Achmelvich and again a stunning site. A beach like in the Caribbean, crystal clear water, but ice cold. It’s warm enough to sun bath on the beach – Scotland by the end of September! Elke shows her creativity and builds a sand dolphin, I have to check the water temperature anyway. Lucky me, I get out again in time, before some of my most important extremities freeze off! ( here the author leaves it to the readers phantasy, which extremities could be meant ).
Here in Achmelvich one can find Europe’s smallest castle, also known as Hermit’s castle.
Built by an architect in the 50s, it only has one room with a concrete bed, a fi and a chimney!

Weiter geht es nach Ardmair, ca. 50 km südlich. Vorher müssen wir aber noch in Ullapool beim örtlichen Supermarkt einkaufen, ist nur 5 Minuten weiter. Hierzu sollte man jede Gelegenheit nutzen, nicht in jedem Ort gibt es Einkaufsmöglichkeiten.
Auf dem Campingplatz in Ardmair dann, versuchen wir nochmal unser Glück beim Angeln, leider wieder ohne Erfolg. Außerdem kommt plötzlich ein ziemlich starker und kalter Wind auf, so dass wir es vorziehen uns zurück zu ziehen!

Off we go to Ardmair, only about 50 km south.
Before we go to the campsite we have to stock up our supply at the local Tesco in Ullapool, only 5 minutes farther. One has to use every opportunity, since not every village has shopping facilities. On the campsite in Ardmair, we try our luck with fishing one more time, unsuccessfully. It doesn’t matter, because an upcoming cold wind makes us to leave anyway.

Es folgt die kürzeste Tagesetappe die wir bisher gemacht haben, nämlich 5 km bis zum Campingplatz in Ullapool. Den Ort wollen wir uns schließlich auch noch ansehen. Vorher gelingt es uns tatsächlich, unsere deutsche Gasflasche in einer Bosch Werkstatt auffüllen zu lassen, die Elke im Internet gefunden hat. Wie mir der Mitarbeiter bestätigt, ist das weit und breit die einzige Möglichkeit. Nun sind wir für den Rest der Tour bestens gerüstet. Gegenüber der Werkstatt gibt es eine Räucherei wo Elke noch ein Stück geräucherten Lachs einkauft. Der Campingplatz liegt wieder am Wasser und eigentlich direkt in Ullapool. Der Ort ist klein, aber sehenswert, mit vielen kleinen Geschäften, Bars und Restaurants.

Next day we have the shortest leg to the next campsite in Ullapool – 5 km. Before going to the site, we get our German gas bottle refilled at a local Bosch garage, which Elke found in the internet. Far and wide the only place, the staff of the garage explains. We’re safe for the rest of our tour now. Opposite of the garage there’s a smokehouse, where Elke buys a piece of smoked salmon. Again the campsite is directly at the waterline, actually right in Ullapool as well. It’s a nice little village with lots of small shops, bars and restaurants.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere